fbpx

Was kostet Mittwochslotto?

Diese Kosten erwarten Sie beim Mittwochslotto

Wenn Sie Lotto spielen wollen, können Sie sich neben dem Samstagslotto auch für das Lotto am Mittwoch entscheiden.

Dieses ist zwar etwas weniger beliebt, hat dadurch aber auch seine Vorteile.

Preise & Spieleinsätze für Lotto

In der folgenden Tabelle finden Sie die Spieleinsatz je Tippreihe und Ziehung für 1 Teilnahme / 1Feld:

Lotterie Spieleinsatz
Lotto 6 aus 49 Normal 1,20 EUR
Spiel 77 2,50 EUR
Super 6 1,25 EUR
Glücksspirale 5,00 EUR
EuroJackpot 2,00 EUR

Was kostet ein Tippfeld bei 4 aus 49 beim Mittwochslotto?

Beim normalen Lotto 6 aus 49 kostet die Teilnahme seit Mittwoch, 23. September 2020, mit einem Feld 1,20 Euro – das sind 20 Cent mehr als bisher.

Grund für die Kostenerhöhung ist ist ein neuer Gewinnplan, durch den mehr Gewinne möglich sind.

Alle Gewinnklassen haben nun höhere Quoten. So beträgt der garantierte Gewinn bei zwei Richtigen und Superzahl nun 6 Euro und nicht mehr 5 Euro.

Der Jackpot in den Gewinnklassen 1 und 2 beträgt maximal 45 Millionen Euro und wird nun ab dieser Summe ausgeschüttet. Davor war es so, dass dies dann erfolgte, wenn es nach zwölf Ziehungen hintereinander keinen Gewinner in der ersten Gewinnklasse gab.

Was kostet das Spiel 77?

Für die Teilnahme am Spiel 77 müssen Sie 2,50 Euro zahlen.

Die Zusatzlotterie mit sieben Gewinnklassen wird im Deutschen Lotto- und Tottoblock immer mittwochs und samstags gezogen.

Die siebenstellige Ziffernfolge von 0000000 bis 9999999 entscheidet über den Gewinn. Dieser ist umso höher, je mehr Übereinstimmungen es von rechts nach links in der entsprechenden Reihenfolge gibt.

Die Losnummer muss mit der Gewinnzahl übereinstimmen.

Wenn Sie online teilnehmen, können Sie die Losnummer frei wählen. Es kann also einen Vorteil haben, online zu spielen, wenn Sie beispielsweise eine bestimmte Zahlenfolge bevorzugen.

Was kostet die Zusatzlotterie Super 6?

Wenn Sie an der Zusatzlotterie Super 6 teilnehmen wollen, kostet die Teilnahme 1,25 Euro.

Eine sechsstellige Zahl von 000000 bis 999999 entscheidet über den Gewinn. Entscheidend sind dabei die letzten sechs Ziffern der Losnummer Ihres Spielscheins. Daher nennt man dies auch Endziffernlotterie. Dabei ist die letzte Ziffer der Spielscheinnummer auch die Superzahl der Ziehung.

Diese steigert den Gewinn, wenn man alle sechs Richtigen getroffen hat.

Welche Bearbeitungsgebühren fallen beim Mittwochslotto an?

Das Lotto 6 aus 49 hat sowohl in der Normal- wie in der System-Variante eine Bearbeitungsgebühr ca. 0,60 Euro.

Bei Spiel 77 und Super 6 fallen Handling-Gebühren von ca. 0,30 Euro (Spiel 77) bzw. ca. 0,15 Euro (Super 6) an.

Die Gebühren variiren jedoch von Bundesland zu Bundesland und fallen bei manchen online Anbieter ganz weg. Ein Vergleich der Lotto Anbieter lohnt daher in jedem Fall.

Das sollten Sie über das Mittwochslotto wissen

Wenn Sie an beiden Lotto-Ziehungen in der Woche teilnehmen möchten, haben Sie natürlich gleich doppelte Chancen auf einen Gewinn.

Aus diesem Grund gibt es sehr viele Teilnehmer, die sowohl mittwochs als auch samstags spielen: Sie befürchten, sonst bei der „falschen“ Ziehung die richtigen Zahlen zu haben.

Die Ziehungen laufen in beiden Fällen gleich ab. Es ist so, dass zum Wochenende mehr Teilnehmer einen Schein ausfüllen. Aus diesem Grund hat man am Mittwoch eine etwas bessere Chance auf einen Gewinn, den man dann im Zweifelsfall mit weniger Mitspielern teilen muss.

Allerdings sind die Gewinnsummen in der Wochenmitte meist etwas niedriger.

Es gibt Lottospieler, die die Ziehungen aus der Vergangenheit analysieren. Sie hoffen, so bessere Chancen zu haben, indem sie ermitteln, welche Zahlen weniger oft gezogen wurden als andere. Sie gehen davon aus, dass diese bald wieder kommen müssten, und setzen daher gerade auf diese.

Allerdings können sie so ihre Gewinnchancen nicht wirklich erhöhen: Es ist Zufall, welche Zahlen kommen, da die Kugeln kein Gedächtnis haben.

Die Chance, dass eine bestimmte Zahl fällt, ist jedes Mal gleich hoch.

Ursprünglich war das Mittwochslotto eine eigenständige Lotterie und bediente sich des Systems 7 aus 38. 1986 wurde es in Lotto am Mittwoch umbenannt und folgte dann den Vorgaben des Samstagslottos (6 aus 49).

Im Gegensatz zu diesem fanden aber immer zwei Ziehungen mit eigenen Gewinnquoten statt. Ende 1995 wurden einheitliche Gewinnquoten für beide Ziehungen eingeführt.

Eine weitere Änderung gab es Ende des Jahres 2000: Das Lotto am Mittwoch ist seitdem eine Fortsetzung des Samstagslottos.

Der Jackpot des Samstagslottos kommt seitdem auch am Mittwoch wieder zum Tragen und umgekehrt.

Zeitgleich fiel die zweite Ziehungsreihe beim Mittwochslotto weg.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.